Ist ein Webring heute noch zeitgemäß?

Zu Beginn des Internet-Zeitalters waren Webringe ein gute Möglichkeit seine Inhalte neuen Besuchern nahe zu bringen.

Suchmaschinenoptimierung war noch kein Thema. Natürlich wollten auch damals Seitenbetreiber gefunden werden, aber damals waren die Autoren noch Freaks, Menschen die der Welt da draußen etwas mitteilen wollten.

Heute wird mit dem Internet u.U. sehr viel Geld verdient.  Damit sind Begehrlichkeiten geweckt wurden, die zu „extremen“ Auswüchsen, wie zum Beispiel der „Suchmaschinenoptimierung“ geführt haben. Hier geht es nicht darum, es der Suchmaschine leichter zu machen eine Seite zu finden und einzuordnen, sondern um die Manipulation der Suchmaschine, so dass Webseiten auf den ersten Ergebnisseiten landen, die dort nichts verloren haben. Das ist allerdings ein anderes Thema.

Macht es Sinn einen Webring zu betreiben oder einem Webring beizutreten?

Über den Eintrag in einem Webring ist kein seo-optimierter Backlink zu erwarten.
Die Links werden über die Heimatseite des Webrings generiert. Das bedeutet, das jeweils ein redirect auf die zum Webring gehörende Seite erfolgt.

Je nachdem, wie interessant ein Thema und wie gut die anderen Seiten in einem Webring sind, desto nützlicher kann es sein sich in einen Webring einzutragen.

  • Wenn es darum geht, neue Besucher zu erreichen.
  • Wenn die eigene Seite etwas zum Thema beitragen kann.
  • Wenn der Webring aktiv betreut wird, d.h. regelmäßige Kontrolle der ausgehenden Links. Wird der Ring durch einen kaputten Link unterbrochen, verlässt der Besucher den Webring.
  • Wenn neue Seiten nicht ungeprüft ain den Wegring aufgenommen werden. D.h. zumindest die Qualität der Webseite wird vor der Aufnahme geprüft.
  • Wenn das Thema passt. Wenn sich die Seiten eines Webringes gegenseitig ergänzen und gut zueinander passen, bekommt ein Besucher druchaus Spass sich weitere Seiten anzusehen.

Für mich als Webringanwender wäre auch wichtig, dass außer den obligatorischen Links: zurück – Home – nächste, weitere Links angeboten werden: wie z.B.  zu einer zufälligen Seite, zu einer  Seitenübersicht, Top 10 o. ä.

Eine erste automatische Prüfung, ob eine Seite aufgenommen werden kann, könnte auch direkt  beim Antrag erfolgen über ein PHP-Script erfolgen.

Voraussetzungen
Hier sind meine Vorstellungen aufgeführt, welche Voraussetzungen von den verschiedenen Programmen oder Anbietern gestellt werden, sollte man sich vor der Anmeldung unbedingt ansehen.

  • Die Seite, die aufgenommen werden möchte ist im Internet erreichbar.
  • Es ist ein Impressum vorhanden!
  • Mindestens ein paar der wichtigsten Schlagwörter zum Thema werden auf der Seite gefunden.

Für eine manuelle Prüfung der Seite muss der Antragsteller nicht zwangsläufig seine persönlichen Daten eintragen, eine E-Mail-Adresse für Rückfragen ist allerdings  sinnvoll.

Bevor ich nun meinen eigenen Webring programmiere, habe ich mir angesehen, was es bereits gibt.

Der ehemals sehr aktive POV-Ray Webring besteht mittlerweilse aus sehr vielen toten Links, dazwischen sind immer mal wieder aktive und gute Seiten zu finden, aber es nervt, wenn man ständig 404er Fehler bekommt.

Für WordPress gibt es ein Plugin, um einen Webring zu betreiben. Die Seite POV-Ray ist mein Test für das Plugin: Draupnir Ringhub.

Für den Betreiber eines Webringes lohnt sich der Webring auch aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung, weil alle Webseiten im Webring auf die Heimatseite des Webringes verweisen.

Das bedeutet, wer einen Webring betreiben möchte, sollte zumindest sicherstellen, dass der Werbring funktioniert und nicht durch defekte Links unterbrochen wird.

Für Seitenbetreiber, die sich in einem Webring eintragen, hängt die Anzahl der zu erwartenden Besucher wesentlich von der Anzahl der Besucher insgesamt und der Anzahl der im Webring angemeldeten Seiten ab.

Ein gutes, durchaus positives Beispiel für einen gepflegten Webring ist der Blog-Zug von blogspot. Allerdings ist die Anzahl der Seiten im Blog-Zug so hoch, dass eine kleine Seite kaum neue Besucher erhält.
Wer im Blog-Zug Erfolg haben will, muss sich aktiv einbringen, z.B. im Forum oder mit Fahrten im Zug oder mit Bewertungen von anderen Blog.

Wer im Blog-Zug mitfahren will, muss nicht zwingend einen Blog bei blogspot betreiben, ein WordPress-Blog egal ob bei WordPress.com der selbst gehostet wird ebenfalls unterstützt. Allerdings dauert es bei Blogs außerhalb vob blogspot ca. 24 Stunden bis der Blog geprüft wurde.

Aus Interesse habe ich meine verschiedenen Blogs eingetragen, um zu sehen, wie es funktioniert.

Zusammenfassung für Eilige

Die Anmeldung in einem Webring lohnt sich nur bei einem intakten und aktiv betreuten Webring. Ein Webring der nicht jede Webseite aufnimmt, sondern Mindestanforderungen an die Qualität stellt und diese auch regelmäßig prüft, ist eine gute Wahl.

Schreibe einen Kommentar