Lebendige und gesunde Sprache

Die Welt wird immer schneller, trotz Computer, Handy und Internet, verbingen viele Menschen einen großen Teil ihrer Lebenszeit im Auto, Flugzeug oder wie auch immer auf dem Weg Irgendwohin.

Da bleibt kaum Zeit für die Dinge, die wichtig sind.

Schnell noch einen Eintrag im Internet-Tagebuch …

Weniger ist hier unter Umständen mehr, je mehr Tipp- und Rechtschreibfehler sich auf der Seite tummeln, desto schwieriger lässt sich eine Seite lesen. Die wenigen Sekunden, die der Autor beim Schreiben der Seite eingespart hat, kosten den Leser durchaus Zeit.

Je mehr Leser eine Seite hat, desto ungünstiger wird das Verhältnis eingesparter Zeit zu vergeudeter Zeit!

Am schlimmsten sind Seiten, die komplett auf korrekte Groß- und Kleinschreibung verzichten.

Ebenfalls schwierig zu lesen sind Schachtelsätze. Hier muss ich leider zugeben, dass ich auch öfter extrem verschachtelte Sätze baue.

Übrigens, der genervte Besucher, der nach mehrfachem Lesen den Text nicht verstehen kann, ist weg für immer!

Abkürzungen sind OK. Sie sollten aber nach Möglichkeit auf der gleichen Seite erklärt werden.

Es hilft, wenn man abschließend den geschriebenen Artikel laut vorliest. Bei mehr als 2 Knoten in der Zunge, sollte man unbedingt umformulieren.

Beiträge in Gästebüchern

In der Vergangenheit wurde zuviele Gästebücher mit SPAM und Beiträgen, die allein zur Generierung von Backlinks oft sogar durch Robots erstellt wurden, zugemüllt.

Viele Seiten verzichten entweder ganz auf Gästebücher oder sichern ihre Gästebücher mit SPAM-Schutz-Maßnahmen ab.

Gegen die manuelle Backlink-Generierer kann man sich nur mit der Kontrolle aller Einträge und die Entwertung der Links mit rel=nofollow schützen.

Wer neue Besucher für seine Seite wünscht, kann mit einem guten Eintrag in das Gästebuch einer passenden Seite durchaus neue Besucher bekommen.

SEO-technisch wertvollen Linksaft gibt es heute bei Gästebüchern kaum noch.

Webseitenoptimierung oder Suchmaschinenoptimierung?

Der Begriff Suchmaschinenoptimierung ist sehr negativ belegt.

Seit man im Internet durchaus sehr viel Geld verdienen kann, sind die ersten Seiten im Suchmaschinenranking hart umkämpft. Klar, wenn ich auf der ersten Trefferseite bereits fündig wurde, muss ich nicht mehr weiter suchen!

Leider wird hier zu oft mit unfairen Mittel gearbeitet, um die Suchmaschinen zu überlisten.
Im Kampf der unseriösen Suchmaschinenoptimierer gegen die Google-Programmmierer sind die kleinen privaten Webseiten leider all zu oft die Verlierer.

Mit dem Begriff „Webseitenoptimierung“ möchte ich klarstellen, dass ich nicht zu den „Suchmaschinenoptimieren“ gehören möchte, die mit unfairen Mitteln arbeiten.

Zusammenfassung
Bei der Webseitenoptimierung wird eine Webseite für die Besucher so gestaltet, dass der Besucher sich wohlfühlt, die Seite seinen Freunden empfiehlt und / oder auch selbst die Webseite ein weiteres Mal besucht.
Der Suchmaschine werden keine unnötigen Stolpersteine in den Weg gelegt, aber der Besucher ist das Ausschlaggebende, sie die Suchmaschine ist nur Mittel zum Zweck.